english | Home | Impressum | KIT

Karlsruher Institut für Technologie - KIT
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultätsbibliothek
Schlossbezirk 11
76131 Karlsruhe

Ausleihe

Telefon +49 721 608-44882
bibliothekEvk4∂wiwi kit edu

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9:00-20:00 Uhr

 

Benutzungsordnung

Die Benutzungsordnung wird derzeit überarbeitet
Tafel
 

Der Verwaltungsrat hat in seiner Sitzung vom 5. Juli 1996 mit Zustimmung des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung Baden-Württemberg vom 7. August 1996, Az.: 515.4/27 gem. § 28 Abs. 5 UG nachstehende Benutzungsordnung erlassen. Für Handapparate und Handbibliotheken gelten die Richtlinien, die gemäß § 4 Abs. 2 der Verwaltungsordnung vom 18.2.1991 vom Ausschuß für das Bibliothekssystem erlassen werden können.

 

§ 1 - Zweck der Bibliothek

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultätsbibliothek dient grundsätzlich als Präsenzbibliothek der Forschung, der Lehre und dem Studium an der Universität Karlsruhe und, soweit damit vereinbar, sonstiger wissenschaftlicher Arbeit und sachlicher Information auf den Lehr- und Forschungsgebieten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Nach oben

§ 2 - Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Bibliothek werden durch Aushang bekanntgegeben.

Nach oben

§ 3 - Zulassung zur Benutzung

  1. Zur Benutzung der Bibliothek sind alle Mitglieder der Universität Karlsruhe zugelassen. Sonstige Personen werden zugelassen, wenn ihre Tätigkeit oder ihr Interesse die Benutzung erfordert, es sei denn, daß räumliche oder organisatorische Gründe dem entgegenstehen.
  2. Die Benutzenden unterliegen der Benutzungsordnung, die durch Aushang bekanntgegeben wird.

Nach oben

§ 4 - Gebühren

Die Benutzung der Bibliothek ist grundsätzlich gebührenfrei. Für besondere Amtshandlungen, Mahnungen und Leistungen werden Gebühren und Auslagenersatz nach Maßgabe der "Verordnung des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung über die Gebühren der wissenschaftlichen Bibliotheken des Landes Baden-Württemberg" (BiblGebVO) in ihrer jeweils geltenden Fassung erhoben.

Nach oben

§ 5 - Allgemeine Rechte und Pflichten bei der Benutzung

  1. Die zugelassenen Personen haben nach Maßgabe dieser Benutzungsordnung das Recht auf Benutzung der in der Bibliothek vorhandenen Literatur und der zur allgemeinen Benutzung bereit-gestellten sonstigen Einrichtungen und Geräte.
  2. Sie haben die Anordnungen des Bibliothekspersonals zu befolgen.
  3. Das Bibliotheksgut ist mit der erforderlichen Sorgfalt zu behandeln. Insbesondere sind Zusätze, Markierungen und Berichtigungen in Büchern und Katalogen untersagt. Loseblattwerken und Ordnern dürfen keine Blätter, Katalogen keine Katalogkarten entnommen werden.
  4. Ein Verlust von Bibliotheksgut ist der Bibliothek unverzüglich mitzuteilen.
  5. Es ist nicht gestattet, Bibliotheksgut an Dritte weiterzugeben.
  6. In den Bibliotheksräumen ist Ruhe zu wahren.
  7. Die Räume und Arbeitsplätze sind sauber zu halten.
  8. Essen, Trinken und Rauchen sind in der Bibliothek nicht gestattet. Tiere dürfen nicht in die Bibliothek mitgebracht werden.
  9. Überbekleidung, Schirme, größere Behältnisse (Taschen, Aktentaschen und dergleichen) und größere Gegenstände dürfen nicht in die Bibliothek mitgenommen werden. Sie sind an der Garderobe abzulegen bzw. in den Schließfächern einzuschließen. Für die Benutzung der Schließfächer gilt die Schließfachordnung.
  10. Nach der Benutzung ist das Bibliotheksgut unverzüglich an seinen Standort zurückzustellen, ausgeliehene Bücher sind an der Ausleihtheke zurückzugeben.
  11. Über die Art und Weise der Benutzung der Bibliotheksräume außerhalb der Öffnungszeiten entscheidet der Dekan.
  12. Für den Fall, daß ein Benutzungsausweis ausgestellt wurde, sind der Verlust des Benutzungsausweises sowie Änderungen des Namens oder der Anschrift der Bibliothek unverzüglich mitzuteilen. Mitarbeiter sind verpflichtet, ihr Ausscheiden aus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Bibliothek mitzuteilen.

Nach oben

§ 6 - Haftung

  1. Die Bibliothek haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen, die in die Bibliothek mitgebracht werden. Dies gilt auch für die Garderobe und den Inhalt der Schließfächer der Bibliothek. Die Benutzung von Geräten erfolgt auf eigene Gefahr.
  2. Die Bibliothek haftet nicht für Schäden, die durch unrichtige, unvollständige, unterbliebene oder zeitlich verzögerte Dienstleistungen entstanden sind.
  3. Wer Bibliotheksgut bei der Benutzung verliert oder beschädigt, hat der Bibliothek vollen Ersatz zu leisten, auch wenn kein Verschulden vorliegt. Beschädigungen sind auch die in § 5 Nr. 3 Satz 2 und 3 genannten Handlungen. Art und Höhe der Ersatzleistung bestimmt die Bibliothek nach pflichtgemäßem Ermessen.
  4. Für den Fall, daß ein Benutzungsausweis ausgestellt wurde, haftet die benutzungsberechtigte Person für alle Schäden, die der Bibliothek aus dem Mißbrauch des Benutzungsausweises durch Dritte entstehen.

Nach oben

§ 7 - Kontrollrecht der Bibliothek

  1. Beim Verlassen der Bibliothek sind alle mitgeführten Bücher, Zeitschriften, Manuskripte, Tonträger, Mikroformen usw. bei der Aufsicht unaufgefordert vorzuzeigen.
  2. Das Aufsichtspersonal ist berechtigt,
    - Ausweiskontrollen durchzuführen,
    - sich den Inhalt von Mappen, Taschen und ähnlichen Behältnissen, die in die Bibliothek mitgebracht wurden, vorzeigen zu lassen.

Nach oben

§ 8 - Ausleihe

  1. Zum Entleihen von Bibliotheksgut sind Angehörige (das sind Professoren, Privatdozenten, Mitarbeiter, Lehrbeauftragte, Doktoranden) sowie Studierende der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zugelassen. Angehörige anderer Fakultäten sowie weitere Personen werden nur in Ausnahmefällen durch Entscheidung des Bibliotheksbeauftragten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zur Entleihung zugelassen.
  2. Grundsätzlich nicht entleihbar sind: Bücher der Signaturengruppe A, Zeitschriften, Loseblatt-Sammlungen, Präsenzexemplare.
  3. Das Ausleihen aus der Bibliothek setzt eine förmliche Zulassung voraus, die durch die Ausgabe eines Benutzungsausweises erfolgt. Dieser bleibt Eigentum der Bibliothek.
  4. Bei der Beantragung des Benutzungsausweises haben Studierende der Universität Karlsruhe den Studierendenausweis, andere Personen einen Personalausweis vorzulegen. Angehörige der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften müssen nachweisen, daß sie dort angestellt sind.
  5. Die Angabe folgender personenbezogener Daten ist Voraussetzung für die Zulassung: Familienname, Vorname, Titel, Matrikelnummer, Geburtsdatum, Adressen, Benutzergruppe. Für die Abwicklung der Leihvorgänge werden diese Daten unter Beachtung der jeweils gültigen datenschutzrechtlichen Vorschriften von der Bibliothek gespeichert.
  6. Die Zulassung zum Entleihen kann zeitlich befristet werden.
  7. Die näheren Formalitäten des Ausleihvorgangs regelt die Bibliothek nach den jeweiligen Erfordernissen.
  8. Wer der Aufforderung zur Rückgabe entliehenen Bibliotheksgutes nicht nachkommt oder geschuldete Gebühren nicht entrichtet, kann bis zur Erfüllung dieser Pflichten von der Ausleihe weiteren Bibliotheksgutes ausgeschlossen werden.

Nach oben

§ 8a - Rückgabe, Leihfrist und Vormerkung

  1. Entliehenes Bibliotheksgut soll möglichst bald nach Beendigung des Gebrauchs zurückgegeben werden, spätestens mit Ablauf der Leihfrist.
  2. Die Leihfrist für
    • Angehörige der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften beträgt in der Regel drei Monate. Sie kann dreimalig um jeweils drei Monate verlängert werden, wenn das Bibliotheksgut nicht von anderer Seite benötigt wird und die entleihende Person ihren übrigen Verpflichtungen der Bibliothek gegenüber nachgekommen ist.
    • Studierende der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften beträgt in der Regel zwei Wochen. Sie kann mehrmals um jeweils zwei Wochen verlängert werden, bis die maximale Leihfrist von drei Monaten erreicht ist, wenn das Bibliotheksgut nicht von anderer Seite benötigt wird und die entleihende Person ihren übrigen Verpflichtungen der Bibliothek gegenüber nachgekommen ist.
  3. In besonderen Fällen kann die Bibliothek auch eine kürzere oder längere Leihfrist festsetzen.
  4. Die Bibliothek kann ein ausgeliehenes Werk auch vor Ablauf der Leihfrist zurückfordern, wenn dies aus besonderen Gründen erforderlich ist . Wird ein Werk trotz Rückforderung nicht innerhalb 1 Woche zurückgegeben, erfolgt eine Mahnung.
  5. Ausgeliehene Bücher können vorgemerkt werden. Der Besteller wird mit einer Postkarte oder mit e-Mail benachrichtigt, wenn das gewünschte Buch zur Abholung bereitliegt. Nach Ablauf einer Woche seit Rücklage des Buches erlischt die Vormerkung.

Nach oben

§ 8b - Mahnung

  1. Wer die Leihfrist überschritten hat, wird schriftlich zur Rückgabe gemahnt. Die Mahngebühren richten sich nach § 4 S. 2 dieser Benutzungsordnung.
  2. Mahnungen und Benachrichtigungen gelten drei Tage nach Übergabe zur Post/Hauspost als zugegangen, wenn sie an die letzte von der entleihenden Person mitgeteilte Anschrift abgesandt wurden.
  3. Ist ein entliehenes Werk zwei Wochen nach Zugang der dritten Mahnung noch nicht zurückgegeben, so kann die Bibliothek ihren Rückforderungsanspruch gemäß den Bestimmungen des Landesverwaltungsvollstreckungsgesetzes durchsetzen.
    Sie kann insbesondere:
    • eine kostenpflichtige Ersatzbeschaffung ankündigen und nach zwei Wochen durchführen,
    • das Werk gebührenpflichtig abholen lassen.

Nach oben

§ 9 - Besondere Benutzungsbestimmungen

  1. Das Bibliothekspersonal erteilt über die Benutzung der Bibliothek Auskunft, soweit es die Arbeits- und Personallage gestattet. Literaturtzusammenstellungen sowie die Schätzung des Wertes von Büchern gehören nicht zu den Aufgaben der Bibliothek.
  2. Das Erstellen von Kopien von den Beständen der Bibliothek mit den dazu aufgestellten Kopiergeräten ist gestattet, soweit der Zustand der jeweiligen Vorlage dies erlaubt. Dabei ist auf die pflegliche Behandlung des Kopiergutes und auf die Wahrung von Urheberrechten zu achten. Die Bibliothek ist zur Herstellung von Kopien nicht verpflichtet.

Nach oben

§ 10 - Ausschluß von der Benutzung

Verstößt jemand schwerwiegend oder wiederholt gegen die Bestimmungen der Benutzungsordnung oder ist sonst wegen besonderer Umstände der Bibliothek die Fortsetzung eines Benutzungsverhältnisses nicht mehr zuzumuten, so kann die betreffende Person vorübergehend oder dauernd, teilweise oder ganz von der weiteren Benutzung ausgeschlossen werden. Die aus dem Benutzungsverhältnis entstandenen Verpflichtungen werden durch den Ausschluß nicht berührt.

Nach oben

§ 11 - Inkrafttreten

Diese Benutzungsordnung tritt nach Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Karlsruhe in Kraft.
Gleichzeitig treten alle bisherigen Benutzungsanleitungen / Benutzungsordnungen außer Kraft.

 

 

Der Rektor