deutsch  | Home | Impressum | KIT

Examination office
Ralf Hilser, Anabela Relvas

Kollegiengebäude am Kronenplatz

Building 05.20, R. 3B-01
D-76133 Karlsruhe
Phone: +49 721 608-43768
Fax: +49 721 608-48028
E-mail: pruefungssekretariatCsy8∂wiwi kit edu

Anerkennung und Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen

Anerkennungen für Studienplatzbewerber
Tafel
 

Grundsätzliches

Die Prüfungsordnungen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge sehen vor, dass die im Studienplan des jeweiligen Studienganges geforderten Leistungen auch über die Anerkennung externer Leistungen nachgewiesen werden können. Dabei wird unterschieden zwischen Leistungen

  • innerhalb des Hochschulsystems (weltweit alle Leistungen, die an einer anerkannten Hochschule in einem akkreditierten Studiengang erbracht wurden);
  • außerhalb des Hochschulsystems (Leistungen, die an Institutionen mit einem genormten Qualitätssicherungssystem nachgewiesen wurden.

Voraussetzung für die Anerkennung ist die Feststellung der Gleichwertigkeit. Dabei werden die Qualifikationsziele der hiesigen und externen Leistung verglichen und festgestellt, ob diese im Wesentlichen übereinstimmen. Werden die Qualifikationsziele durch fehlende inhaltliche Übereinstimmung nicht in Frage gestellt, können inhaltliche Kriterien in den Hintergrund treten, allerdings sollen Umfang und Tiefe der externen Leistung weiterhin äquivalent sein.

Die Entscheidung zur Anerkennung einer externen Leistung trifft der Prüfungsausschuss. Und zwar auf Grundlage der Stellungnahme des fachlich zuständigen Prüfers (vgl. auch weiter unten "Vorgehensweise...").

Die Anerkennung erfolgt bei Vergleichbarkeit der Notensysteme mit Note, ansonsten ohne Note.

Hinweis: Bei Anerkennung ohne Note ist zu beachten, dass für die Modul- bzw. Fachnotenberechnung nur die Leistungen herangezogen werden können, die benotet wurden. Wenn zB die Teilleistungen Mathematik 1 und Mathematik 2 ohne Note anerkannt werden und Mathematik 3 am KIT als Prüfung abgelegt wird, dann wird die in Mathematik 3 erzielte Note auch zur Fachnote, die mit dem vollen Gewicht des Faches Mathematik von 21 LP/ECTS in die Gesamtnotenberechnung mit einfließt.

Nach oben

Wer braucht die Anerkennung?

Die Anerkennung von Studienleistungen ist sowohl für Bewerber auf höhere Fachsemester als auch für bereits hier immatrikulierte Studierende von Interesse.

  1. Bewerber auf höhere Fachsemester

    Die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen ist Voraussetzung für die Einstufung in ein höheres Fachsemester. Umfang und Qualität der anerkannten Prüfungsleistungen sind zudem Kriterien für die Rangfolgenbildung, wenn es mehr Bewerber als Studienplätze gibt.

    • Studiengangwechsler: Bewerber auf höhere Fachsemester aus anderen Studiengängen oder aus einem gleichnamigen Studiengang einer anderen Hochschulart. Bei Studiengangwechslern bildet die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen die Grundlage für die Einstufung in ein höheres Fachsemester. Zusätzlich zu eventuell vorgelegten Anerkennungsanträgen ist der Bewerbung ein aktueller Notenauszug mit allen bestandenen und nicht bestandenen Leistungen vorzulegen.
    • Ortswechsler: Bewerber auf höhere Fachsemester, die bereits an einer anderen Universität im gleichen Studiengang immatrikuliert sind. Bei Ortswechslern wird als Zulassungsvoraussetzung grundsätzlich überprüft, ob die bisher vorliegende externe Leistung für eine Einstufung ins nächste Fachsemester ausreicht. Die Einstufung in ein niedrigeres Fachsemester ist nicht zulässig. Es ist auch für Ortswechsler unerlässlich, der Bewerbung einen aktuellen Notenauszug mit allen erbrachten Leistungen, bestandenen und nicht bestandenen, zusammen mit der Bewerbung einzureichen.

    Für beide Gruppen gilt, dass die im Zuge der Bewerbung eingereichten Leistungsübersichten lediglich im Zusammenhang mit der Einstufung ins höhere Fachsemester bewertet werden. Der eigentliche Antrag auf Anerkennung der Einzellleistungen ist nach Zulassung und Immatrikulation fristgerecht zu betreiben.

  2. Studierende im Studiengang am KIT
    • Erstsemester mit Studienleistungen aus einem vorangegangenen Studiengang, bekommen diese bei Gleichwertigkeit anerkannt.
      Achtung Master Studierende: Leistungen, die für den Abschluss des Studienganges relevant waren, mit dem die Zulassung zum hiesigen Masterstudium erwirkt wurde, sind für die Anerkennung ausgeschlossen.
    • Rückkehrer aus einem internationalen Zeitstudium (zB ERASMUS): Wer die Möglichkeiten nutzt, während des Studiums in Karlsruhe an einem Auslandsstudienprogramm teilzunehmen, oder in Eigeninitiative für 1-2 Semester eine ausländische Hochschule besucht, wird in der Regel Prüfungsleistungen im Ausland absolvieren, die er auf das hiesige Programm anrechnen lassen möchte
      Vorabzusage zur Anerkennung vom Institut
      Wo es das Austauschprogramm nicht ohnehin schon erfordert (zB bei ERASMUS) ist es dringlich zu empfehlen, das Auslandsstudienprogramm mit dem jeweils zuständigen KIT-Fachvertreter in puncto Anerkennungsmöglichkeit der beabsichtigten Kurse zu besprechen. Bei dieser Gelegenheit werden weitere Anerkennungsdetails festgelegt, zB ob eine Note vergeben wird (Standard-Vorgabe) oder nicht. Die getroffene Vereinbarung wird über dieses Formular schriftlich zu festgehalten. Sollten sich später vor Ort Programmänderungen ergeben, sind diese umgehend mit dem Institut, zB über Mail, zu klären.

      Hinweis: Es ist nicht auszuschließen, dass selbst äquivalente Prüfungsleistungen ohne diese Vorabvereinbarung nicht anerkannt werden. Einige Prüfer betrachten sie als formal unerlässlich analog zur Prüfungsanmeldung.
      (Regelung zur Anerkennungsfrist beachten, vgl. unten.)

Nach oben

Anerkennungsfrist

Bei Anerkennungen nach Studienaufnahme im ersten Fachsemester bzw. nach Rückkehr aus einem internationalen Zeitstudium

Für alle Anerkennungsvorhaben nach Immatrikulation gilt eine Frist von einem Semester, innerhalb der die Anerkennung betrieben werden muss. (Rückkehrer aus einem internationalen Zeitstudium haben dafür 6 Monate Zeit.) Später eingereichte Anerkennungsanträge werden abgelehnt.

Bei Anerkennungen nach Einstufung und Zulassung in ein höheres Fachsemester

Nach Zulassung und Immatrikulation ins höhere Fachsemester sind – sofern noch nicht im Zuge der Bewerbung geschehen - alle relevanten Leistungen über die Einzelbegutachtung (Formular!) durch die zuständigen Fachvertreter innerhalb des ersten Semesters nach Studienaufnahme zur Anerkennung zu bringen. Später eingereichte Anerkennungsanträge werden abgelehnt.

Ausnahme: Leistungen, die in Vertiefungsmodulen eines Bachelorstudiengangs angerechnet werden sollen: Diese müssen erst im ersten Fachsemester des studienplanmäßigen Beginns des Vertiefungsprogramms (zB WiIng: 4. Fachsemester) zur Anerkennung vorgelegt werden.

Bewerbung auf höheres Fachsemester: Nachreichfrist für einstufungssrelevante Leistungen

Wenn die Bewerbung fristgerecht beim Studienbüro eingereicht wurde, können Studienleistungen, die bei Abgabe noch nicht vorlagen und die für die die Einstufung relevant sind, nachgereicht werden. Bei Studiengängen mit Auswahlverfahren gilt als Stichtag:

  • 1. März für das Sommersemester und
  • 20. August für das Wintersemester

(Später vorgelegte Leistungen können nur noch für ein eventuell angesetztes Nachrückverfahren berücksichtigt werden.)

Nach oben

Vorgehensweise zur Anerkennungeiner bereits nachgewiesenen externen Leistung

Zuständig für die Anerkennung ist der Prüfungsausschuss. Dieser trifft seine Entscheidung im Wesentlichen auf Grundlage der Stellungnahme des fachlich zuständigen Prüfers. Eine Anerkennung wird nicht von Amts wegen durchgeführt. Damit der Prozess zur Anerkennung beginnt, muss daher ein Antrag auf Anerkennung gestellt werden. Und zwar gesondert für jede Leistungs- bzw. Prüfungseinheit im Studiengang.

Vor Antrag auf Anerkennung muss festgestellt werden, welche der bisherigen oder geplanten Studienleistungen Gleichwertigkeit aufweisen könnte. Diese Vorauswahl trifft der Antragsteller.

(Sehr hilfreich ist dabei das Modulhandbuch zum Studiengang und darin die Inhaltsangaben zu den Lehrveranstaltungen.)

Danach folgt die Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Modulkoordinator (wird im Modulhandbuch zu jedem Modul ausgewiesen), am besten über E-Mail (vorname.nachname@kit.edu). Er wird mitteilen, ob er selbst oder einer der im Modul auftretenden Dozenten für die Anerkennungsbegutachtung zuständig ist. Gleichzeitig kann auf diesem Weg komfortabel geregelt werden, was für die Anerkennungsbegutachtung im Einzelnen alles erforderlich ist.

Jedes Anerkennungsvorhaben muss über den jeweils zuständigen Prüfer des KIT eingeleitet werden. Er begutachtet im Auftrag des zuständigen Prüfungsausschusses die vorgelegte Leistung auf Gleichwertigkeit und gibt gegenüber dem Prüfungsausschuss eine Stellungnahme dazu ab. Es ist unbedingt darauf achten, dass im Zsh. mit Auslandsstudienvorhaben während eines WiWi-Studiums am KIT die Vorabzustimmung des zuständigen Prüfers zur Anerkennung der externen Kurse einzuholen ist. Falls dies nicht geschieht, könnte es sein, dass die Anerkennung aus formalen Gründen abgelehnt wird. Vgl.a.oben „B. … Vorabzusage …“.)

 

Für jede zur Anerkennung beantragte hiesige Prüfungseinzelleistung muss vom Antragsteller ein Formular ausgefüllt werden. Soll ein komplettes Modul mit mehreren Prüfungseinzelleistungen anerkannt werden, reicht hierfür auch ein Formular aus (unbedingt Online und komplett ausfüllen - bis auf die Stellungnahme des Prüfers u. Prüfungsausschusses).

Für jede Anerkennung wird - neben dem Original - die Kopie eines Zeugnisses / Transcripts eingereicht, auf der die einer Anerkennung zugrunde gelegte Leistung aufgeführt ist.

Auch bei Ablehnung einer Anerkennung wird die Stellungnahme des Prüfers an den Prüfungsausschuss weitergeleitet.

Anerkennungen für die Bewerbung auf ein höheres Fachsemester (Kennzeichnung auf dem Formular beachten) eines wirtschaftswissenschaftlichen Studienganges am KIT werden intern gesammelt und beim Prüfungsausschuss der Fakultät für die Einstufungsfeststellung vorgelegt.

Zusammenfassung Vorgehen und Ablauf Anerkennung von Prüfungen und anderen Studienleistungen

  1. Abgleich der externen Leistung mit der hiesigen, studienplanmäßigen Leistung über das Modulhandbuch.
  2. Mit dem zuständigen Prüfer/Modulkoordinator klären, welche Unterlagen für die Anerkennung erforderlich sind. Bei Auslandsstudium das entsprechende Programm bereits im Vorfeld abklären. Termin vereinbaren, falls persönliche Präsenz erforderlich ist.
  3. Online-Formular für jede hiesige Prüfungseinheit ausfüllen, für die eine Anerkennung beantragt wird. Im Formularfeld „Begutachtung zur Äquivalenzfeststellung für die Leistung“ wird die genaue studienplanmäßige Bezeichnung der hiesigen Prüfung eingetragen.
  4. Kopie des Zeugnisses / Transcripts anfertigen, auf dem die der Anerkennung zugrunde liegende Prüfungsleistung dokumentiert ist.
  5. Alle Unterlagen wie mit dem Prüfer vereinbart am entsprechenden Institut einreichen.
  6. Der Prüfer leitet seine Stellungnahme (auch bei Ablehnung) an das Prüfungssekretariat-WiWi weiter.
  7. Nach Überprüfung und Genehmigung Weiterleitung an das Studienbüro zur Verbuchung.

Bearbeitungszeit im PS-WiWi: bis zu 3 Wochen
Ausgabe: interner Versand an das Studienbüro
Benachrichtigung: nur bei Klärungsbedarf