english  | Home | Impressum | KIT

KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Kollegiengebäude am Kronenplatz
Geb. 05.20, Raum 3B 05.2

Kaiserstraße 89
76133 Karlsruhe
Tel:  +49 (0)721 608-42147
Fax:  +49 (0)721 608-43936

Mail:  dekanatMus0∂wiwi kit edu

Öffnungszeiten:

Sekretariat: Mo-Fr 10-12 Uhr
Finanzreferat: Di 10-12 Uhr

Schnelleinstieg

Studiengänge

Geschichte der Fakultät

Die KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften - Eine bedeutende Größe

Fächerstadt

Bereits 1864 wurden an der Universität Karlsruhe (TH) von dem Heidelberger Publizisten, Politiker und Ökonomen Dr. Eduard Pickford volkswirtschaftliche Vorlesungen gehalten. Mit dem Institut für Volks- und Betriebswirtschaftslehre in der Fakultät für Natur- und Geisteswissenschaften wurde 1966 dann der Grundstein für die heutige Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gelegt, wie sie letztendlich offiziell 1972 aus der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften gegründet wurde. Seit vielen Jahren ist die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften die größte Fakultät des Karlsruher Institut für Technologie und größter Ausbildungsort Deutschlands für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Persönlichkeiten wie der vorsitzende Geschäftsführer der BOSCH GmbH Franz Fehrenbach und Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Cargo AG Carsten Spohr zählen zu den renommierten Absolventen.

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften besteht derzeit aus zwölf Instituten und Einzellehrstühlen mit circa 30 Professorinnen und Professoren. Die Zahl der Studierenden wuchs bereits in den 1980er Jahren auf über 3.000 an, wobei ein spezielles Auswahl- und Zulassungsverfahren die Zahl der Studierenden und die Qualität der Betreuung stets auf einem gleichbleibenden Niveau hält. Die Auswahl aus jährlich derzeit über 3.000 Bewerbungen für circa 400 Studienanfängerplätze erfolgt dabei nach von der Fakultät selbst gesetzten Kriterien.

Mit den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen, Technische Volkswirtschaftslehre und Informationswirtschaft bietet die Fakultät ein modernes Lehrprogramm, das sich nicht nur an den aktuellen, sondern insbesondere auch an den zukünftigen Anforderungen von Wirtschaft, Gesellschaft und der beruflichen Praxis orientiert.