english  | Home | Impressum | KIT

Prüfungssekretariat
Ralf Hilser, Anabela Relvas

Kollegiengebäude am Kronenplatz
Geb. 05.20, 3. OG, Raum 3B-01

76133 Karlsruhe
Telefon +49 721 608-43768
Telefax +49 721 608-48028
Mail: pruefungssekretariatNyf7∂wiwi kit edu

Berufspraktikum, Vorgehensweise zur Anerkennung

Für Studierende in den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen, Technische Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaftliches Aufbaustudium
Tafel

Überlegungen vor Einreichung der Praktika-Unterlagen

Im Zusammenhang mit Berufspraktika gibt es einige Aspekte zu beachten, die sich speziell aus den Regelungen ableiten, wie sie für Pflichtpraktika oder freiwillige studienbezogene Praktika gelten.

Das Pflichtpraktikum muss erst als Zulassungsvoraussetzung zur letzten Prüfung im Studium (idR. ist das die Abschlussarbeit) vorgelegt werden. Ein einmal abgeleistetes Praktikum, das inhaltlich und formal den Anforderungen entspricht, verfällt nicht aus Fristgründen. (Das gilt auch für Berufspraktika, die vor Studienaufnahme abgeleistet wurden.)

Wenn das Pflichtpraktikum bereits nachgewiesen wurde (dh. der Leistungsnachweis zum Pflichtpraktikum im Studienbüro verbucht ist), kann mit einem weiteren Praktikum im Studienbüro ein Urlaubssemester beantragt werden, falls bestimmte zeitliche Bedingungen erfüllt sind und Studienbezug festgestellt wird (Info: Studienbüro). Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester. Allerdings ist die Teilnahme an Prüfungen, die zu diesem Semester gehören, nicht möglich. Es sei denn, sie zählen noch zum Prüfungszeitraum des vorangegangenen Semesters (wenn dieses kein Urlaubssemester war) oder aber der Prüfungstermin fällt kalendarisch in das Folgesemester zum Urlaubssemester (Stand: WS 09/10).

Solange das Pflichtpraktikum nicht nachgewiesen wurde, werden von der Fakultät „Pflichtpraktikumsbescheinigungen“ ausgestellt, denen zu entnehmen ist, dass der darauf genannte Student ein Pflichtpraktikum im Rahmen seines Studiums zu absolvieren hat und dass dieses noch nicht nachgewiesen wurde.

Nach Nachweis des Pflichtpraktikums erhält der Student eine solche Bescheinigung mit dem Hinweis, dass das Pflichtpraktikum bereits absolviert ist und dass ein freiwilliges, studienbezogenes Praktikum von der Fakultät unterstützt wird, da dieses auch für die Bewerbung auf das Masterstudium WiIng/TVWL geltend gemacht werden kann.

Vor dem Hintergrund der jeweiligen Konsequenzen sowie der weiteren Studienplanung sollte sorgfältig abgestimmt werden, wann Praktika-Unterlagen (bzw. die zulässigen Alternativleistungen) zum Nachweis des Pflichtpraktikums eingereicht werden. Ein einmal eingereichtes und verbuchtes Pflichtpraktikum ist nicht mehr rückgängig zu machen. (Im Bachelorstudiengang Informationswirtschaft besteht wegen der an der Fakultät abgelegten Erfolgskontrolle zum Praktikum allerdings weniger Flexibilität, was den Zeitpunkt der Verbuchung anlangt.)

Nach oben

Wer ist zuständig?

Zuständig für die Anerkennung von Pflichtpraktika ist das Prüfungssekretariat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Nach oben

Was wird eingereicht?

Grundlage für die Anerkennung eines Berufspraktikums auf das Pflichtpraktikum bildet die Bescheinigung, die die Praktikantenstelle (Unternehmen) über das abgeleistete Berufspraktikum ausstellt.

Ferner ist zu jedem abgeleisteten Praktikum ein selbst erstellter Bericht vorzulegen (gilt nicht für Studierende im Diplomstudiengang). Handschriftliche Berichte werden nicht entgegengenommen.

Die Unterlagen sind in Kopie beim Prüfungssekretariat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften einzureichen, die Originale müssen jedoch einmal vorgelegt werden (entweder bei Abgabe oder bei Abholung). Grundsätzlich ist es möglich, die geforderte Mindestzeit über mehrere Praktika nachzuweisen. Die Begutachtung zur Anerkennung auf das Pflichtpraktikum wird jedoch erst vorgenommen, wenn das Pflichtpraktikum komplett anerkannt wird.

Erläuterungen oder ergänzende Angaben wie e-mail Kontakt können auf einem formlosen Begleitschreiben mit eingereicht werden - die Angabe des Studiengangs dabei nicht vergessen. (Ein Begleitschreiben ist ausreichend, auch wenn mehrere Praktika eingereicht werden.)

Nach oben

Formale Anforderungen

Praktikumsbescheinigung

  • Offizieller Briefkopf des Unternehmens bzw. offizieller Praktika-Bewertungsbogen,
  • Unterschrift eines zuständigen Mitarbeiters des Unternehmens.

Praktikumsbericht (gilt nicht für Studierende im Diplomstudiengang)

  • Mindestumfang eine DIN-A4 Seite pro Praktikum (nicht handschriftlich!).
  • Der Bericht ist vom Praktikanten und von einem verantwortlichen Mitarbeiter der Praktikantenstelle zu unterzeichnen.

Nach oben

Angaben in der Praktikumsbescheinigung

In der Praktikumsbescheinigung müssen nachfolgende Informationen enthalten sein.

  • Unternehmen/Standort,
  • Angaben über das Arbeitsverhältnis (explizit "Praktikum"),
  • Angaben zur Dauer des Praktikums, Wochenarbeitszeit und ggf. Arbeitszeitunterbrechung (z.B. Urlaubs-, Krankheitstage)
  • Art der Tätigkeit/en und Abteilung/en.

Bei gleichzeitig ausgeübten kaufmännischen und technischen Inhalten sollte eine anteilige Zuordnung getroffen werden.

Beispiel für eine Praktikumsbescheinigung

Nach oben

Möglichkeiten der Einreichung

Unterlagen können im Prüfungssekretariat in folgender Form eingereicht werden:

  • persönlich (während der üblichen Sprechzeiten im Prüfungssekretariat),
  • über den "Briefkasten" des Prüfungssekretariats im Foyer der Fakultätsbibliothek,
  • per Post.

Die Unterlagen sind in Kopie beim Prüfungssekretariat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften einzureichen, die Originale müssen jedoch einmal vorgelegt werden (entweder bei Abgabe oder bei Abholung).

Nach oben

Leistungsnachweis/ Anrechnung der Leistungspunkte

Über das erfolgreich abgeleistete Pflichtpraktikum wird im Prüfungssekretariat der Fakultät ein Leistungsschein ohne Detailangaben zum abgeleisteten Praktikum ausgestellt. Dieser Leistungsschein wird intern weitergeleitet an das Studienbüro zur Verbuchung der Leistungspunkte.

Im regulären Betrieb dauert es von der Einreichung der Praktika-Unterlagen bis zur Verbuchung der Leistungspunkte maximal 4 Wochen. (Bei Klärungsbedarf und Rückfragen verlängert sich die Bearbeitungszeit entsprechend.)

Eventuelle Rückfragen von Seiten des Prüfungssekretariats werden bei Abholung besprochen. Die Bearbeitungsfrist beträgt 14 Tage nach Einreichen vom folgenden Freitag an gerechnet.