KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Wissenschaft und Gesellschaft - starke Partner für eine nachhaltige Zukunft

Reallabore: neues Setting für transdisziplinäre Forschung:

Das KIT-ITAS ist Pionier in der Reallaborforschung, die ihren Ursprung in der Nachhaltigkeitsforschung hat. Reallabore sind Experimentierräume mitten in der Gesellschaft, bspw. in einem Stadtquartier, die die Bürgerschaft zum Handeln einladen. Gleichzeitig werden die entwickelten Ideen und Maßnahmen forschend begleitet, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und diese auch in andere Bereiche weiter zu tragen.

Neben einer guten wissenschaftlichen Forschung, ist es vor allem die Transformationswirkung Richtung Praxis, die ein Reallabor zu einem erfolgreichen Treiber der nachhaltigen Entwicklung macht.

Mit dem „Quartier Zukunft“ initiierte das ITAS vor über 8 Jahren einen mittlerweile wichtigen Gestaltungsraum für nachhaltige Stadtentwicklung in der Karlsruher Oststadt. Hier wird das Konzept des Reallabors in die Praxis umgesetzt, um eine lebendige Kultur der Nachhaltigkeit zu schaffen.

Ob Reparaturcafé, Kleidertausch, Urban Gardening oder die Gründung eines Start-Ups für nachhaltigen Modekonsum – die Aktivitäten, die durch das Quartier Zukunft angestoßen werden sind vielfältig und werden von einer motivierten Bürgerschaft getragen.
Für klare Aussagen zu Wirkung und Ergebnis der Initiativen ist es jedoch noch zu früh – denn Reallabore sind langfristig angelegte Räume, um systematisch einen nachhaltigen Wandel anzustoßen.

Das ITAS am KIT plant die Einrichtung weiterer Reallabore, unter anderem zu den Themen „Autonomes Fahren“ und „barrierefreie urbane Systeme“, um das erfolgreiche Konzept der transdisziplinären Forschung weiter zu entwickeln. Und auch das „Quartier Zukunft“ wird mit dem „Karlsruher Transformationszentrum für Nachhaltigkeit und Kulturwandel“ (KAT) einen Schritt weiter Richtung nachhaltiger Entwicklung in der Gesellschaft gebracht.

Dass das Konzept der Reallaboren auch in anderen Städten großen Anklang findet, zeigt die Plattform „Reallabor-Netzwerk“ auf, das vom KAT initiiert wurde. Akteurinnen und Akteuren in Reallaboren haben hier die Möglichkeit sich über Erfahrungen auszutauschen und zu vernetzen, um langfristig und nachhaltig Veränderungsprozesse erfolgreich einzuleiten.

Ein herzliches Dankeschön an Prof. Dr. Armin Grunwald und Dr. Oliver Parodi vom ITAS für diese interessanten Einblicke im Rahmen des Colloquium IISM.

Mehr über das "Quartier-Zukunft" erfahren Sie hier.

Zum "Reallabor-Netzwerk"