Outgoing students

Berg Bild von Iceman_be auf Pixabay
Wege ins Ausland

Als Studierende der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften stehen Ihnen zahlreiche Wege ins Ausland zur Verfügung: ob mit Erasmus+, als Doppelmasterstudierende oder als Teilnehmende einer Lehrstuhldirektkooperation. Weitere Programme bietet das International Students Office zentral für alle KIT-Studierenden an.

  • Einen Programmüberblick finden Sie weiter unten auf dieser Seite.
  • Hinweise zu Sprechstunden und aktuellen Informationen finden Sie auf unserer Startseite.
  • Hier informieren wir Sie über spanende Aktivitäten unserer Partnerhochschulen sowie Angebote zu Auslandsaufenthalten anderer Organisationen.

Im Folgenden haben wir einen Überblick über Ihre Wege ins Ausland zusammengestellt:

Im Rahmen des Erasmus+ Programms haben Sie die Möglichkeit, für ein oder zwei Semester in einem anderen europäischen Land zu studieren. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften pflegt ein Erasmus+ Netzwerk mit mehr als 60 Partnerhochschulen. Mit diesem umfangreichen Mobilitätsprogramm stehen bis zu 270 Studienplätze an unseren Partnerhochschulen für Sie bereit!

Wer sind Ihre Ansprechpartner am KIT?

Allgemeine Informationen, Nominierung an der Partnerhochschule und administrative Betreuung: International Students Office (IStO)

Das IStO ist die zentrale Anlaufstelle am KIT für allgemeine Informationen zu Erasmus+ sowie für die administrative Betreuung und Abwicklung Ihrer Teilnahme am Erasmus+ Programm (Nominierung bei der Partnerhochschule, Verwaltung Ihrer Erasmus+ Unterlagen, Auszahlung der Mobilitätsstipendien, etc.).

Institutional Coordinator, Kontakt: Dr. Julia Johnsen, erasmus-outJsv9∂intl kit edu.

Bewerberauswahl und fachliche Betreuung: Wiwi International Relations Office (IRO)

Wir, das IRO der Wiwi-Fakultät, sind für die Fachkoordination Ihres Erasmus+ Auslandsaufenthaltes zuständig (Bewerbung an der Fakultät, Learning Agreement).

Departmental Coordinator, Kontakt: Lorene Dobrinoff, international relationsJjj1∂wiwi kit edu.

Weitere Informationen:

Von Studierenden für Studierende: AK Erasmus

Die Hochschulgruppe unterstützt Sie bei allgemeinen Fragen und insbesondere bei der Vernetzung mit Rückkehrern bzw. zukünftigen Gaststudierenden gleichen Ziels.
Infos für Outgoer

Logo der DFH
Diese Doppelmasterkooperation ist seit dem Wintersemester 2017/18 DFH gefördert.

Für Wirtschaftsingenieure: Ein Studium, zwei Länder, zwei Abschlüsse. 

Alle Informationen zum Programm im Überblick finden Sie hier.

 

Austausch mit Hochschulen in Asien

  • Am Beijing Institute of Technology können Sie eine Bachelor- oder Masterarbeit schreiben. Das BIT-Programm wird vom AIFB angeboten.

Austausch mit Hochschulen in Australien

Austausch mit Hochschulen in Russland

Austausch mit Hochschulen in den USA

Drei Länder, fünf Universitäten, ein European Campus.

Der EUCOR Verbund ist ein Zusammenschluss der fünf Universitäten am Oberrhein:

  • Universität Freiburg
  • Karlsruhe Institut für Technologie (KIT)
  • Universität Basel
  • Université de Strasbourg
  • Université de Haute-Alsace

In der Oberrheinregion bilden die Universitäten Basel, Freiburg, Haute-Alsace, Strasbourg und das KIT den trinationalen Universitätsverbund Eucor – The European Campus. Mit der Immatrikulation an einer Eucor-Universität sind Studierende des KIT automatisch Teil des Eucor-Netzwerks und können das Angebot aller Eucor-Universitäten nutzen, ohne zusätzliche Gebühren.

Sie studieren am KIT und möchten Lehrveranstaltungen an einer der Eucor-Partneruniversitäten besuchen? Informationen zur Registrierung erhalten Sie hier.

Hier finden Sie eine Übersicht an interessanten Kursen für WiWis an den Eucor Universitäten im Wintersemester 2021/22.

Fragen zur Eucor-Mobilität können bei einem individuellen Beratungstermin oder in der offenen Sprechstunde gestellt werden. 

Mehr zur Eucor-Studierendenmobilität, sowie die aktuellen Sprechzeiten und auf den Eucor-Internetseiten.

Des Weiteren findet jedes Jahr eine gemeinschaftliche Fahrradtour durch die Universitätsstädte statt. Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Tour Eucor.

EPICUR (European Partnership for an Innovative Campus Unifying Regions)

Die EPICUR-Allianz möchte eine attraktive, innovative Europäische Universität für eine neue Generation von Studierenden in Europa schaffen. Diese setzt sich aus folgenden Universitäten zusammen:

  • Adam-Mickiewicz-Universität in Posen (Polen)
  • Universität Amsterdam (Niederlande)
  • Aristoteles-Universität in Thessaloniki (Griechenland
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Deutschland)
  • Universität des Oberelsass (Frankreich)
  • Karlsruher Institut für Technologie, KIT (Deutschland)
  • Universität für Bodenkultur, Wien (Österreich)
  • Universität Straßburg (Frankreich)

Was bietet die EPICUR Allianz für Studierende?

Im Rahmen der EPICUR-Allianz werden in den Bereichen Forschung, Lehre und Innovation vielzählige Vorlesungen, Seminare und Workshops durch die teilnehmenden Universitäten angeboten. Insbesondere in Forschung und Innovation ist eine stärkere, interdisziplinäre Vernetzung zwischen den EPICUR Partnern geplant. Jeder Studierende, der/die an einer dieser Universitäten immatrikuliert ist, kann neben dem Kursangebot seiner eigenen Universität Veranstaltungen aus allen für EPICUR-Studierende zugänglichen Kursen der weiteren sieben Partneruniversitäten auswählen.
Das heißt, als KIT-Studierender ist es möglich, neben Kursen der eigenen Fakultät z.B. auch eine Vorlesung an der Universität Amsterdam zu belegen. Die Teilnahme findet in dem Fall über den virtuellen EPICUR-Campus in Form von digitalen Lehrformaten statt.

In Zukunft wird auch der KIT-Lecture-Translator zum Einsatz kommen, welcher es erlaubt, Vorlesungen auf anderen Sprachen mit entsprechenden deutschen, englischen oder anderssprachigen Untertiteln anzusehen.

Wer sich schon etwas weiter in seinem Studienverlauf befindet und lieber die Praxiserfahrung in einem anderen Land sammeln möchte, kann sich hier  für ein virtuelles Praktikum bei Start-Ups oder größeren Firmen im Ausland bewerben.

Welche Vorteile bietet die EPICUR-Allianz?

  • Erhalt eines Zertifikates mit geprüftem Abschluss der besuchten Veranstaltung(en)
  • Vernetzung mit internationalen Studierenden europäischer Universitäten
  • „Schnuppern“ in Lehrformate anderer Länder
  • Vergrößerung des Kursangebots durch Veranstaltungen außerhalb des KITs
  • Verbesserung der Sprachkenntnisse durch Teilnahme an nicht-deutschen Lehrveranstaltungen (evtl. mit Untertiteln)
  •  Einfache und kostenlose Teilnahme durch digitale Lehrangebote
  • Keine Obergrenze der besuchten Kurse
  • Unbürokratische Abwicklung – einfache Bewerbung mithilfe entsprechender Nachweisdokumente, um sich für Kurse zu qualifizieren, deren Teilnehmerzahl begrenzt sind

Weitere Informationen:

Neben der KIT-Fakultät unterhält auch das KIT zentral mehrere Austauschprogramme mit zahlreichen Hochschulen weltweit. Des Weiteren ist das KIT am Baden-Württemberg-Programm beteiligt. Diese Programme stehen für alle Studierenden des KIT fakultätsübergreifend zur Verfügung. Die Koordination (Ausschreibung, das Auswahlverfahren, Betreuung) wird durch das International Students Office durchgeführt. Besuchen Sie bei Interesse die regelmäßig stattfindende Informationsveranstaltung des International Students Office und informieren Sie sich auf deren Internetseiten.

Sie haben selbstverständlich auch die Möglichkeit, Ihren Auslandsaufenthalt auch unabhängig von bestehenden Kooperationen und Rahmenprogrammen zu planen. Sie können sich weltweit bei Hochschulen Ihrer Wahl als „Freemover“ bewerben. Ein vollständig selbstorganisierter Studienaufenthalt im Ausland ist mit hohem zeitlichem wie auch finanziellem Aufwand verbunden. Allgemeine Informationen und Hinweise zu Finanzierungsmöglichkeiten erhalten Sie beim International Students Office.

Auslandspraktika sind ein sehr beliebter Weg, internationale Erfahrungen zu sammeln. Organisatorische Unterstützung erhalten Sie beispielsweise

  • beim Karlsruher AIESEC-Komitte
  • beim Karlsruher IAESTE-Komitee
  • und bei IPC Darmstadt einem studentischen Verein zur Vermittlung von Auslandspraktika für Wirtschaftsingenieure.
  • Der DAAD vermittelt mit dem RISE weltweit-Programm Arbeitsaufenthalte an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.
  • Konsultieren Sie auch die Seiten des International Students Office
  • Über die Koordinierungsstelle KOOR der Hochschulen Baden-Württembergs können Sie sich für eine finanzielle Förderung für Praktika in den Ländern bewerben, die am Erasmus+ Programm der EU teilnehmen. Bitte wenden Sie sich für die im Bewerbungsverlauf benötigten Unterschriften an das International Students Office des KIT. Ihr Learning Agreement for Traineeships wird an der Fakultät unterzeichnet (für Pflichtpraktika: Wiwi Prüfungs- und Praktikantenamt, für freiwillige Praktika: Wiwi-IRO).
  • Über KOOR besteht auch die Möglichkeit, in der Onlinebewerbung nach Firmen zu suchen, die im europäischen Ausland Praktika anbieten.

Bei Fragen zur Anerkennung Ihres Praktikums für Ihr Studienprogramm wenden Sie sich bitte an das Prüfungssekretariat der Fakultät.

Das Doppelmasterprogramm mit der Linköpings Universitet in Schweden steht für neue BewerberInnen leider nicht mehr zur Verfügung. Sie haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, sich bei der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften für einen Erasmus+ Aufenthalt an dieser Partnerhochschule zu bewerben.

Video: Für die Karriere: Erfahrungen im Ausland

Durch den Klick auf den unten stehenden Button werden Daten von youtube.com geladen.
Dabei werden persönliche Daten (z.B. Ihre IP-Adresse) an diese externen Server übertragen.