english  | Home | Impressum | KIT
Ankündigungsdatum: 14.01.2005

Studiengänge: WiIng
(nach DPO 2001)
Betroffene Module: alle

Auswirkung der Modularisierung auf Fachstruktur und Studienplan

Auswirkung der aktuellen Satzungsänderung zur Prüfungsordnung (ab 1.10.2004 in Kraft) auf Fachstruktur und Studienplan der Diplom-Vorprüfung.

Mit Einführung von Modulen und Leistungspunkten ab dem WS 2004/05 im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ergeben sich für die Diplom-Vorprüfung zum Teil erhebliche strukturelle Änderungen sowie gegenüber der bisherigen Fachnotenberechnung abweichende Gewichtungen der Teilprüfungen (jetzt: Module) eines Faches. Im Einzelnen bedeutet dies:

  1. Strukturelle Veränderungen

    Die bislang formal als "Zulassungsvoraussetzungen" in der Prüfungsordnung (vgl. §13, DPO WiIng 2001) definierten "Scheine" werden künftig über den Studienplan entweder Modulen zugeordnet oder werden selbst zum Modul mit Prüfungswertigkeit:

    • Rechnungswesen 1:
      Bleibt weiterhin ein Schein, dessen LP auf die beiden BWL Module hälftig verteilt werden. Der ReWe-Schein ist ab sofort Zulassungsvoraussetzung für das letzte Modul des Faches.
    • Mathematik I:
      Bleibt weiterhin ein Schein im Rahmen des Mathe ½ - Moduls. Die Leistungspunkte des Scheins werden diesem Modul voll zugerechnet.
    • Programmieren I:
      Wird zum Modul mit Prüfungswertigkeit. Das bedeutet, dass ab sofort
      • eine Note vergeben wird,
      • diese Note mit dem Gewicht der Leistungspunkte in die INFO-Fachnote einfließt,
      • bei wiederholtem Nichtbestehen der Prüfungsanspruch verloren geht,
      • das Modul nach den beiden anderen INFO-Modulen nachgewiesen werden kann.

    Modularisierung im ING-Wahlpflichtfach
    Ab sofort werden im ING-Wahlpflichtfach nur noch Module zugelassen, wie sie hier definiert sind (vgl. a. ING - WXXX - Ingenieurwissenschaftliches Wahlpflichtfach).
    Die bislang freie Kombinierbarkeit des Angebots besteht nicht mehr.

  2. Änderungen bei der Gewichtung zur Feststellung einer Fachnote

    Eine Fachnote wird über die Verrechnung der zugehörigen Modul-Noten ermittelt. Dabei fließen ab sofort diese Noten mit dem Gewicht der jeweiligen LP ein. Hieraus ergeben sich gegenüber der bisherigen Gewichtung Abweichungen (vgl. LP-Übersicht).

    Das Mathe ½-Modul hat jetzt das Gewicht 17, die beiden anderen Mathe-Module jeweils das Gewicht 7,5. Die Informatik-Fachnote wird künftig auch über die Note in Programmieren I ermittelt.

  3. Gültigkeit

    Die Satzungsänderung und die darauf basierenden Neuregelungen gelten ausnahmslos für alle, die nach der Diplomprüfungsordnung Wirtschaftsingenieurwesen von 2001 immatrikuliert sind.