KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Häufige Fragen zu Eramus +

Das wichtigste zu einem Erasmus+ Studium und zur Bewerbung auf einen Blick.
Fragen zu Bewerbung AuslandssemesterBild von Anemone123 auf Pixabay

Sollten Sie die Antwort auf Ihre Frage hier nicht finden, wenden Sie sich gern per Email an uns: International.Relations∂wiwi.kit.edu

Prinzipiell ja. Dazu suchen Sie sich nicht nur hier, sondern auch dort eine Betreuungsperson.

Bitte beachten Sie, dass Sie bereits vor Antritt Ihres Auslandsstudiums die Bestätigung eines hiesigen KIT-Prüfers über dessen Betreuung Ihrer Abschlussarbeit im Rahmen Ihres Auslandsaufenthaltes benötigen.

Dies ist möglich, wenn Sie im vorherigen Semester eingeschriebeneR StudentIn sind, da das Studienjahr an internationalen Hochschulen meist früher beginnt als bei uns und Sie zu Beginn Ihres Auslandsstudiums bei uns Studierendenstatus haben müssen. Darüber hinaus ist unsere Zusage eines Erasmus+ Platzes für Masterstudierende natürlich an Ihre Einschreibung in den Masterstudiengang an unserer Fakultät gebunden.

Eine Bewerbung über andere Fakultäten ist nicht möglich. Die Auswahl für Studierende der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist auf den Rahmen der für die Fakultät vertraglich verfügbaren Plätze begrenzt.

Hinweis für BewerberInnen im Studiengang Informationswirtschaft oder Wirtschaftsmathematik: Sie müssen sich vorab entscheiden, ob Sie sich an der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften oder jeweils an der KIT-Fakultät für Informatik bzw. Mathematik bewerben möchten.

Bitte beachten Sie: Angesichts der sehr hohen Bewerberzahlen an der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften müssen die dort verfügbaren Plätze (auch Leihplätze) in jedem Fall den am fakultätsinternen Auswahlverfahren teilnehmenden Bewerbern (inklusive der durch die Kommission bestimmten Nachrücker) entsprechend des durch die Auswahlkommission beschlossenen Bewerberrankings zur Verfügung gestellt werden, um eine Diskriminierung bei der Platzvergabe auszuschließen. Es ist aus verwaltungstechnischen Gründen (Nominierungsfristen, notwendige Absprachen mit den Fakultäten des KIT und der Partneruniversitäten zur einmaligen Konversion vertraglich fakultätsexterner Plätze in Wiwi-Plätze) nicht möglich, freigebliebene Leihplätze anderer Fakultäten nachträglich (nach dem Auswahlverfahren) über die Wiwi-Fakultät abzuwickeln.

Es können keine Bewerbungen außerhalb der beiden Termine (je einer im Sommer- und im Wintersemester) angenommen werden.

 

Die Teilnahme an der ERASMUS+ Studierendenmobilität ist nur in der Reihenfolge Wintersemester + Sommersemester (Ablauf eines akademischen Jahres) möglich.

Um einen Auslandsaufenthalt in zwei akademischen Jahren (SoSe + darauffolgendes WiSe) durchzuführen, müssen Sie sich für das zweite akademische Jahr erneut an der Fakultät bewerben.

Sie sollten sich schon vor Ihrer Bewerbung über die gewünschte Dauer Ihres Auslandsaufenthaltes im Klaren sein. Ein nachträglich freiwerdender Platz kann in der Regel keiner/keinem anderen Studentin/Studenten mehr angeboten werden. Abbrüche erschweren daher die Planung für Ihre KommilitonInnen sowie für uns.

In besonderen Notfällen ist ein Abbruch jedoch grundsätzlich möglich. Auch eine Verlängerung (nur von WiSe zu SoSe) ist prinzipiell möglich, sofern noch ein Platz frei ist – hier gelten jedoch bestimmte Voraussetzungen, die es wichtig machen, dass Sie sich frühzeitig mit Ihrem Anliegen an uns wenden. Im Falle einer Verlängerung kann Ihnen für das zweite Semester i.d.R. kein Stipendium zur Verfügung gestellt werden.

Sie können beliebig viele Zielwünsche in Ihrer Bewerbung angeben. Die Bewerbung wird anhand Ihres Erstwunsches bewertet. Sollten Sie Ihren Erstwunsch aufgrund der Bewerberkonkurrenz nicht erhalten, wird in der zweiten Vergaberunde geprüft, wo noch unbesetzte Plätze zur Verfügung stehen. Auf Grundlage der Bewertung aus der ersten Vergaberunde werden Ihre weiteren Wünsche in der Reihenfolge Ihrer Prioritäten berücksichtigt.

Für jeden Ihrer angegebenen Zielwünsche können Sie im Bewerberportal verschiedene Semesteroptionen (WS+SS / WS / SS), jeweils unter Angabe Ihrer Prioritäten, auswählen. Bitte beachten Sie, dass Zuteilungen nur für angegebene Semesteroptionen erfolgen. Sollte bspw. für Ihren am höchsten priorisierten Zielwunsch nur noch ein SoSe-Platz zur Verfügung stehen, wird Ihnen dieser nicht zugeteilt, wenn Sie diesen nicht als Option angegeben haben. In diesem Fall werden Ihre weiteren Zielwünsche berücksichtigt. Sollten Sie den SoSe-Platz für Ihren am höchsten priorisierten Zielwunsch als niedrigste Semesterpriorität ausgewählt haben (bspw. WS > SS), wird Ihnen dieser nur dann zugeteilt, wenn Ihre höher präferierten Semesteroptionen für diesen Zielwunsch nicht mehr zur Verfügung stehen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie für alle Ihre Wünsche die entsprechenden Sprachnachweise eingereicht haben sowie für möglichst viele Wünsche (mind. Wünsche 1-3) eine Studienplanung.

Da die Erasmus+ Kooperationen immer auf Fakultätsebene abgeschlossen werden und wir an die vertraglichen Abstimmungen gebunden sind, sollten Sie sich bei Ihrer Kurswahl für Ihre Studienplanung zunächst auf Kurse beschränken, die an der entsprechend auf unserer Webseite genannten Fakultät bzw. im dort jeweils genannten Studiengang/Fachbereich angeboten werden (sofern Angaben hierzu vorhanden sind). Dies dient insbesondere im Rahmen des Bewerbungsprozesses dazu, sicherzustellen, dass Sie genügend Kurse im Rahmen unserer Kooperation an der Gasthochschule finden. Sobald Ihnen ein Erasmus+ Studienplatz zugeordnet wurde und Sie eine verbindliche Kurswahl für Ihre Anmeldung an der Partnerhochschule erstellen, können Sie mit der Partnerhochschule klären, ob die Möglichkeit besteht, auch (in geringem Umfang) außerhalb der festgelegten Fakultät/des festgelegten Fachbereiches Kurse zu besuchen. Dies wird an den unterschiedlichen Partnerhochschulen sehr unterschiedlich gehandhabt.

Mit Ihrer Studienplanung zeigen Sie der Auswahlkommission, dass Sie sich intensiv mit Ihrem zukünftigen Studienverlauf und mit den Angeboten der Partnerhochschulen auseinandergesetzt haben. Erstellen Sie daher auf Grundlage der aktuell auf den Seiten der Partnerhochschule zur Verfügung stehenden Informationen eine so detaillierte Planung wie möglich (in Tabellenform, vom ersten bis zum letzten Semester). Behalten Sie bei Ihrer Bewerbung im Blick, dass Sie die Auswahlkommission davon überzeugen möchten, dass genau Sie an Ihre Wunschhochschule gehen sollten. Änderungen sind später selbstverständlich möglich. Verbindlichkeit hinsichtlich Ihrer gewählten Veranstaltungen entsteht erst, wenn Sie den Studienvertrag unterschreiben.

Sie sollten in jedem Fall 20-30 ECTS LP an Ihrer Partnerhochschule erwerben. Die KIT-Fakultät setzt zudem voraus, dass davon mindestens 18 ECTS LP durch Anerkennungszusagen hiesiger KIT-Prüfer abgedeckt sind. (Hierbei können bis zu 2 Punkte eines Sprachkurses als Schlüsselqualifikation berücksichtigt werden, für die keine Vorabanerkennungszusage erforderlich ist). Es gilt hierbei immer die Zahl der Leistungspunkte, die die Partner angeben und nicht diejenige, die Sie nach Ihrer Rückkehr dafür bei uns erhalten. Mit den Anerkennungsanfragen beschäftigen Sie sich allerdings erst nach Ihrer Bewerbung, sobald feststeht, ob und für welche Ihrer Wunschhochschulen Sie eine Zusage durch die KIT-Fakultät erhalten. 

Weitere Informationen hierzu und zum Learning Agreement (Studienvertrag) erhalten Sie nach einer Zusage eines ERASMUS+ Platzes durch die KIT-Fakultät.

Von uns aus gesehen ja. Von Seiten der Partnerhochschule gibt es hierbei jedoch häufig Einschränkungen. Manche Hochschulen lassen nur Studierende mit abgeschlossenem Bachelorstudium bzw. mit 180 ECTS-Leistungspunkten zu Masterkursen zu. Diese Regeln stehen üblicherweise auf deren Webseiten. Masterstudierende dürfen dagegen normalerweise Bachelorkurse besuchen.

Üblicherweise versuchen die Studierenden, ihre Kurse so zu wählen, dass die Prüfungen vor der Abreise liegen. Das geht natürlich nicht immer. Da die Prüfungen bei uns jedoch regelmäßig ein- bis zweimal im Jahr angeboten werden und das Semester im Ausland entsprechend des frühen Starttermins auch früher endet, können Sie die jeweilige Prüfung auch nach Ihrer Rückkehr ablegen. Sie können sich auch bei Ihren jeweiligen PrüferInnen erkundigen, ob eventuelle Ausnahmeregelungen (z.B. eine mündliche Prüfung vorab) getroffen werden können. Bitte beachten Sie jedoch, dass dies in vielen Fällen aus Kapazitätsgründen nicht möglich ist.

Ja, unbedingt, denn nur Nachgewiesenes kann berücksichtigt werden.

Noch nicht verbuchte, jedoch bereits vollständig und erfolgreich erbrachte Leistungen (z.B. Noten „in Klammern“, für die eine Klausureinsicht noch nicht stattgefunden hat, oder noch nicht verbuchte Seminare, etc.) können mit einem entsprechenden Nachweis bei Ihrer Bewerbung berücksichtigt werden. Tragen Sie hierzu bei Ihrer Online-Bewerbung im Feld „Verbuchte Leistungspunkte (Notenauszug)“ die tatsächlich bereits verbuchten Leistungspunkte ein und ergänzen Sie die fehlenden Punkte im Feld „Weitere nachgewiesene LP“. Reichen Sie in Ihrem PDF-Anhang die entsprechenden Nachweise als Ergänzung zu Ihrem Notenauszug mit ein, wie es auch im zugehörigen Hinweis erwähnt wird. Es muss gewährleistet sein, dass diese Nachweise klar Ihrer Person zugeordnet werden können (bspw. können Screenshots, die dieses nicht ersichtlich machen, nicht berücksichtigt werden).

Zum Zeitpunkt der Bewerbung benötigen Sie einen Nachweis über Ihren aktuellen Kenntnisstand, da Ihr Sprachniveau ein sehr wichtiges Auswahlkriterium ist. Welche Art von Nachweisen dafür geeignet sind, finden Sie unter "Erasmus+ Bewerbung" aufgelistet. Bitte beachten Sie, dass Ihre Bewerbungsunterlagen ohne gültigen Sprachnachweis als unvollständig bewertet werden. Sollten Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch nicht das erforderliche Sprachniveau erreicht haben, stellen Sie in der Bewerbung dar, wie Sie das entsprechende Niveau erreichen wollen. Auch in diesem Fall ist ein Nachweis über Ihr aktuelles Sprachniveau zum Zeitpunkt der Bewerbung unverzichtbar. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist können keine Unterlagen nachgereicht werden.

Das erforderliche Sprachniveau (vgl. Erasmus+ Partnerhochschulen) müssen Sie bis zu Beginn der Vorlesungen beim International Relations Office der Fakultät nachweisen. Falls Sie das Sprachniveau erst kurz vor Vorlesungsbeginn erreichen (z.B. in einem Sprachkurs vor Ort), senden Sie den Nachweis in den ersten Vorlesungswochen per Mail an uns.

Nein, sobald Sie eine Zusage erhalten haben, ist ein Wechsel nicht mehr möglich.

Zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht.
Erst nach einer Zusage eines ERASMUS+ Platzes durch die KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften melden Sie sich beim IStO per Online-Bewerbung an (Sie erhalten den Link zum IStO-Anmeldeformular und genaue Anweisungen von uns im Anschluss an Ihre Platzannahme bei der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften).
Auch mit der Zusammenstellung des Studienvertrages beginnen Sie erst nach unserer Zusage.

Nein, Ihre Bewerbung kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie bis zur Bewerbungsfrist einen Studienfortschritt von mindestens 40 erbrachten Leistungsunkten nachweisen können. Hier handelt es sich um die minimale Untergrenze, sodass bei einer Unterschreitung eine Bewertung nicht möglich ist und Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt bewerben müssen. Ein Nachreichen von Unterlagen bzw. später erbrachten Leistungspunkten nach der Bewerbungsfrist ist aus Gründen der Gleichbehandlung aller BewerberInnen im Verfahren ausgeschlossen.