Anerkennung und Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen

 

Anerkennungen für Studienplatzbewerber

Grundsätzliches

Die Prüfungsordnungen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge sehen vor, dass die im Studienplan des jeweiligen Studienganges geforderten Leistungen auch über die Anerkennung externer Leistungen nachgewiesen werden können. Dabei wird unterschieden zwischen Leistungen

  • innerhalb des Hochschulsystems (weltweit alle Leistungen, die an einer anerkannten Hochschule in einem akkreditierten Studiengang erbracht wurden);
  • außerhalb des Hochschulsystems (Leistungen, die an Institutionen mit einem genormten Qualitätssicherungssystem nachgewiesen wurden.)

Der Umfang der Anerkennungen aus Leistungen, die innerhalb des Hochschulsystems erworben wurden, ist grundsätzlich unbegrenzt. Allerdings geben die  Prüfungsausschüsse der KIT-WiWi-Studiengänge das Thema einer Abschlussarbeit, die vor Aufnahme des Studienganges angefertigt wurde, nicht erneut aus. Diese Leistungen sind daher von einer Anerkennung ausgeschlossen. Leistungen, die außerhalb des Hochschulsystems erworben wurden, werden maximal zu 50 %  der im Studiengang geforderten LP/ECTS anerkannt.

Voraussetzung für die Anerkennung einer Leistung ist die Feststellung der kompetenzorientierten Gleichwertigkeit. Auf der Ebene der Einzelveranstaltung werden hierzu die Lernziele herangezogen, auf Modulebene die Qualifikationsziele.
Dabei werden die erworbenen Kompetenzen der externen Leistung mit den Lern- bzw. Qualifikationszielen der KIT-Stg.-Leistung verglichen und geprüft, ob diese im Wesentlichen übereinstimmen. Ist dies der Fall, sind auch abweichende Lerninhalte zwischen externer Leistung und zu ersetzender KIT-Leistung grundsätzlich kein Anerkennungshindernis.
Für die externe Leistung gelten grundsätzlich die gleichen qualitativen Anforderungen wie sie im KIT-Zielstudiengang-Modul bestehen.

Der Grundsatz der kompetenzorientierten Gleichwertigkeitsprüfung eröffnet gerade auch für Leistungen, die außerhalb des Hochschulsystems erworben wurden und die nicht nach hochschulgängigen Mustern strukturiert sind, über den Weg der Anerkennung, die Möglichkeit zur Integration ins modulare System nach ECTS.

Die Entscheidung zur Anerkennung einer externen Leistung trifft der Prüfungsausschuss. Und zwar auf Grundlage der Stellungnahme der/des fachlich zuständigen Prüfenden (vgl. auch weiter unten "Vorgehensweise...").

Die Anerkennung erfolgt bei Vergleichbarkeit der Notensysteme grundsätzlich mit Note, ansonsten ohne Note.

Hinweis: Bei Anerkennung ohne Note ist zu beachten, dass für die Modul- bzw. Fachnotenberechnung nur die Leistungen herangezogen werden können, die benotet wurden. Wenn zB die Teilleistungen Mathematik 1 und Mathematik 2 ohne Note anerkannt werden und Mathematik 3 am KIT als Prüfung abgelegt wird, dann wird die in Mathematik 3 erzielte Note auch zur Fachnote, die mit dem vollen Gewicht des Faches Mathematik von 21 LP/ECTS in die Gesamtnotenberechnung mit einfließt.

Nach oben

Anerkennungssituation

Es gibt zwei unterschiedliche Ausgangssituation bei der Anerkennung externer Leistungen:

  • Anerkennung von Leistungen, die vor Studienaufnahme des KIT-Studiengangs absolviert wurden
  • Anerkennung externer Leistungen, die während des KIT-Studiums absolviert wurden (aus internationalem Zeitstudium oder EUCOR)
  1. Anerkennung von vor Studienaufnahme erbrachten Leistungen (befristet)

    Wer vor Studienaufnahme des KIT-WiWi-Studiengangs Leistungen erbracht hat (zB. aus einem vorangegangenen Studiengang), die gleichwertig zu geforderten oder möglichen Leistungen im neuen KIT-WiWi-Studiengang sind, kann diese über einen Antrag zur Anerkennung bringen. Frist: Der Antrag muss noch im ersten Semester nach Studienaufnahme gestellt werden. Danach ist der Anerkennungsanspruch verfallen.

    (Für Bewerber auf höhere Fachsemester ist das Potenzial der anerkennungsfähigen Vorleistungen im Bewerbungs-/Zulassungsprozess zudem einstufungs- und zulassungsrelevant. Zu diesem Zeitpunkt wird allerdings noch keine Anerkennung vorgenommen. Diese erfolgt erst auf gesonderten Anerkennungsantrag nach Immatrikulation im KIT-Studiengang. Auch hier gilt die og Frist.)

    Anerkennungen auch im 1. Fachsemester: Wer mit anerkennungsfähigen Vorleistungen das KIT-Studium im ersten Fachsemester aufnimmt, kann diese ebenfalls zur Anerkennung beantragen (Frist beachten, vgl.o.).

  2. Anerkennung externer Leistungen aus einem internationalen Zeitstudium während des KIT-WiWi-Studiums (oder aus dem EUCOR-Angebot)

    Wer die Möglichkeiten nutzt, im Rahmen des KIT-Studiengangs an einem Auslandsstudienprogramm teilzunehmen (zB ERASMUS Plus), oder in Eigeninitiative eine ausländische Hochschule besucht, wird in der Regel Prüfungsleistungen im Ausland absolvieren, die danach auf das aktuelle KIT-Studium anerkannt werden sollen. (Das gilt gleichermaßen für die Nutzung des EUCOR-Angebots.) Im Rahmen der übrigen Fristen des KIT-WiWi-Studienganges ist für die Antragstellung zur Anerkennung keine Frist zu beachten.

    Vorabzusage zur Anerkennung vom Institut
    Wo es das Austauschprogramm nicht ohnehin schon erfordert (zB bei ERASMUS/Learning Agreement) ist es dringlich zu empfehlen, das Auslandsstudienprogramm mit dem jeweils zuständigen KIT-Fachvertreter in puncto Anerkennungsmöglichkeit der beabsichtigten Kurse zu besprechen. Bei dieser Gelegenheit werden weitere Anerkennungsdetails festgelegt, zB ob eine Note vergeben wird (Standard-Vorgabe) oder nicht. Die getroffene Vereinbarung wird über dieses Formular schriftlich festgehalten. Sollten sich später vor Ort Programmänderungen ergeben, sind diese umgehend mit dem Institut, zB über Mail, zu klären.

Wichtige Sonderregelungen

Anerkennung externer Leistungen als Zusatzleistung: Sofern externe Leistungen auf aktuelle KIT-Kurse anerkannt werden können, diese dann aber curricular nicht gewertet werden sollen, ist eine Anerkennung als (freiwillige) Zusatzleistung möglich. Die Anerkennung ist aber ausgeschlossen, wenn nicht auf einen aktuellen KIT-Kurs anerkannt werden kann. Ausnahme: Wenn die Anerkennung zur Erfüllung der Leistungsanforderung zB eines Austauschprogramms dient (Näheres beim Prüfungssekretariat).

Anerkennung einer Abschlussarbeit: Abschlussarbeiten, die im Rahmen eines Zeitstudiums im Ausland absolviert werden, werden nach Vorabbesprechung mit einem hiesigen KIT-Fachprüfer (WiWi/ING) formal über den Weg der Anerkennung von Prüfungsleistungen geltend gemacht. Dh im System erfolgt dazu vorab keine Anmeldung.
Wichtig: Wenn eine Abschlussarbeit für einen anderen Studienabschluss (KIT-intern oder –extern) absolviert oder angemeldet wurde, wird das selbe oder ein ähnliches Thema nicht nochmals im KIT-WiWi-Studiengang ausgegeben. Der Weg über die Anerkennung ist daher ausgeschlossen. Das gilt auch dann, wenn ein KIT-Prüfer seine grundsätzlich Zustimmung dazu erteilt. Näheres beim Prüfungssekretariat der Fakultät.

Nach oben

Vorgehensweise zur Anerkennung einer bereits nachgewiesenen externen Leistung

Zuständig für die Anerkennung ist der Prüfungsausschuss. Dieser trifft seine Entscheidung im Wesentlichen auf Grundlage der Stellungnahme des fachlich zuständigen Prüfers. Eine Anerkennung wird nicht von Amts wegen durchgeführt. Damit der Prozess zur Anerkennung beginnt, muss daher ein Antrag auf Anerkennung gestellt werden. Und zwar gesondert für jede Leistungs- bzw. Prüfungseinheit im KIT-Ziel-Studiengang (Ausnahme: KIT-interne Stg-Wechsler mit identischen Prüfungsleistungen oder pauschaler Gleichwertigkeitsregelung. Vgl. w.u.).

Vor Antrag auf Anerkennung muss festgestellt werden, welche der bisherigen oder geplanten Studienleistungen Gleichwertigkeit aufweisen könnte. Diese Vorauswahl trifft der Antragsteller.

(Sehr hilfreich ist dabei das Modulhandbuch zum Studiengang und darin die Inhaltsangaben zu den Lehrveranstaltungen.)

Danach folgt die Kontaktaufnahme mit der/dem zuständigen Modulprüfenden (wird im Modulhandbuch zu jedem Modul ausgewiesen), am besten über E-Mail (vorname nachname does-not-exist.kit edu). Abweichend davon: Anerkennungsanfragen im Fach Mathematik: Winter, PD Dr. Steffen (STOCH) steffen.winter∂kit.edu, im Fach BWL, Grundlagenprogramm: Dr. Jan-Oliver Strych (strych∂kit.edu). Gleichzeitig kann auf diesem Weg komfortabel geregelt werden, was für die Anerkennungsbegutachtung im Einzelnen alles erforderlich ist.

Jedes Anerkennungsvorhaben muss über die/den jeweils zuständige/n Prüfende/n des KIT eingeleitet werden. Dort wird im Auftrag des zuständigen Prüfungsausschusses die vorgelegte Leistung auf Gleichwertigkeit begutachtet und gegenüber dem Prüfungsausschuss eine Stellungnahme dazu abgegeben. Es ist unbedingt darauf achten, dass im Zsh. mit Auslandsstudienvorhaben während eines WiWi-Studiums am KIT die Vorabzustimmung des zuständigen Prüfers zur Anerkennung der externen Kurse einzuholen ist. Falls dies nicht geschieht, könnte es sein, dass die Anerkennung aus formalen Gründen abgelehnt wird. Vgl.a.oben „B. … Vorabzusage …“.)

Für KIT-interne Stg.-Wechsler, die identische Leistungen oder Leistungen mit pauschaler Gleichwertigkeitsregelung anerkennen lassen möchten, gilt ein vereinfachtes Anerkennungsverfahren über einen Sammelantrag für alle betroffenen Leistungen. Es muss dafür keine fachliche Begutachtung zur Gleichwertigkeitsprüfung vorgenommen werden. Die erforderlichen Unterlagen werden direkt beim Prüfungssekretariat der Fakultät eingereicht. Und zwar über ein papierloses Formular im WiWi-Portal (vgl. w.u.).

Antragsformulare für die Anerkennung von Prüfungen und andere Studienleistungen

Ansonsten gilt: Für jede zur Anerkennung beantragte Prüfungseinzelleistung im KIT-Zielstudiengang muss vom Antragsteller ein Antrag über ein entsprechendes Formular vorgelegt werden. Je nach Profil des Antragstellers, gibt es dafür zwei unterschiedliche Formulare:

Soll ein komplettes Modul mit mehreren Prüfungseinzelleistungen anerkannt werden, reicht hierfür auch ein Formular aus.

Für jede Anerkennung wird - neben dem Original - die Kopie eines Zeugnisses / Transcripts eingereicht, auf der die einer Anerkennung zugrunde gelegte Leistung aufgeführt ist.

Auch bei Ablehnung einer Anerkennung wird die Stellungnahme des Prüfers an den Prüfungsausschuss weitergeleitet.

Vom Fachprüfer abgezeichnete Anerkennungsformulare für die Bewerbung auf ein höheres Fachsemester (Kennzeichnung auf dem Formular beachten) eines wirtschaftswissenschaftlichen Studienganges am KIT werden intern gesammelt und beim Prüfungsausschuss der Fakultät für die Einstufungsfeststellung vorgelegt.

Zusammenfassung Vorgehen und Ablauf Anerkennung externer Leistungen

  1. Abgleich der externen Leistung mit der hiesigen, studienplanmäßigen Leistung über das Modulhandbuch.
  2. Mit dem zuständigen Prüfer/Modulkoordinator klären, welche Unterlagen für die Anerkennung erforderlich sind. Bei Auslandsstudium das entsprechende Programm bereits im Vorfeld abklären. Termin vereinbaren, falls persönliche Präsenz erforderlich ist.
  3. Das passende Online-Formular (s.w.o.) für jede hiesige Prüfungseinheit ausfüllen, für die eine Anerkennung beantragt wird. Im Formularfeld „Begutachtung zur Äquivalenzfeststellung für die Leistung“ wird die genaue studienplanmäßige Bezeichnung der hiesigen Prüfung eingetragen.
  4. Kopie des Zeugnisses / Transcripts anfertigen, auf dem die der Anerkennung zugrunde liegende Prüfungsleistung dokumentiert ist.
  5. Alle Unterlagen wie mit dem Prüfer vereinbart am entsprechenden Institut einreichen.
  6. Der Prüfer leitet seine Stellungnahme (auch bei Ablehnung) an das Prüfungssekretariat-WiWi weiter.
  7. Nach Überprüfung und Genehmigung Weiterleitung zur Verbuchung.

Bearbeitungszeit nach Eingang im PS-WiWi bis zur Verbuchung: bis max. 6 Wochen
Ausgabe: keine (interner Prozess)
Benachrichtigung: nur bei Klärungsbedarf